Reihe 12 (120, 214)

Die 12.10 mit Nachtzug Ex 198 von Italien in Mürzzuschlag. (Foto: 31. Mai 1956, Alfred Luft)
Die 12.03 mit E 983 in Breitenstein. (Foto: 31. Mai 1956, Alfred Luft)
Ihre letzten großen Einsätze erbrachte die 12er der ÖBB auf der Südbahn. Im Dezember 1955 wurden die letzten vier Maschinen abgestellt. 1956 erlebte die 12.10 eine kurze Renaissance und war noch bis zum 23. September 1956 im Schnellzugdienst. (Foto: Wien-Meidling, 13. April 1956, Alfred Luft)

Allgemeine Daten

Baujahr:1928–1936
Ausmusterung:1961–1962
Achsanordnung:1`D2`-h2
Leistung:2940 PSi
Zylinder-Ø:650 mm
Kolbenhub:720 mm
Dienstgewicht:184 t
Reibungsgewicht:72 t
Länge über Puffer:22.580 mm
Treibrad-Ø:1940 mm
Laufrad-Ø:1034 mm
Kesseldruck:15 bar
Rostfläche:4,72 m²
Überhitzerfläche:91,00 m²
Verdampfungsheizfläche:258 m²
Dienstmasse:116,9/123,51 t
Radsatzfahrmasse:18,0 t
Steuerung:Heusinger mit Lentz-Ventilen
Kohlenvorrat:10 t
Wasservorrat:34³
Höchstgeschwindigkeit:120 km/h
Lieferer:Floridsdorf
Nummerierung:BBÖ 214.01–13
DRB 12 001–013
ÖBB 12.01–13
Anzahl:13
Die 12.10 mit Eilgüterzug G1854 in Meidling. (Foto: 8. März 1956, Alfred Luft)
Die 12.10 in Breitenstein. (Foto: 31. Mai 1956, Alfred Luft)

Reihe 112 (121, 114)

Die im April 1929 fertiggestellte Drillingslokomotive 114.01 mit ihrer neuartigen Marshall-Außensteuerung. Hier ist sie allerdings noch als 12.101 bezeichnet. (Foto: Sammlung Alfred Luft)

Allgemeine Daten

Baujahr:1929
Bauart:1D2 h3
Rostfläche:4,7 m²
Verdampfungsheizfläche:283 m²
Überhitzerheizfläche:78 m²
Kesseldruck:15 bar
Zylinder-Ø:530 mm
Kolbenhub:720 mm
Treibrad-Ø:1900 mm
Dienstgewicht:117 t
Reibungsgewicht:70 t
Zulässige Höchstgeschwindigkeit:100 km/h
Achslast:17,6 t